Hockey – Turniersieg der 1. Damen beim Michi-Peter-Turnier in Heidelberg

Turnierbericht Hallenvorbereitung Michi-Peter-Turnier 2017 in Heidelberg

 

+++Ungeschlagen zum Turniersieg – Platz 1 beim Michi-Peter-Turnier 2017 +++

 

Trainer:

Björn Winkelmann, Wolfgang Heß

Spielerinnen:

Patti, Sara, Svenja, Sina, Maite, Nadija, Jenny, Larissa, Leo, Lisa, Kathy, Antonia und Carla.

 

Samstags früh, 07.00. Alle, besser gesagt fast alle, Spielerinnen (und Spieler der ersten Herren) treffen pünktlich, motiviert, und frisch am Wacker Parkplatz ein, um die Fahrt nach Heidelberg anzutreten.

Nun gut, Motivation und Frische waren bei der ein oder anderen noch durchaus ausbaufähig, sollte aber einem erfolgreichen Start ins Turnier nicht im Wege stehen.

 

Angekommen, wach, motiviert und dank Björn und Wolfi durch intensive Powerpoint Präsentation kurz vorm Spiel nochmal taktisch sortiert, ging es im ersten Spiel gegen Dürkheim. Nach schneller Führung durch Lisa und Ausbau zum 2:0 durch Sara folgte in der zweiten Hälfte doch noch der Anschlusstreffer. Obwohl in der fürs Wochenende auserkorenen Taktik des Vollpressings noch einige Schwachstellen zu finden waren konnten wir das Spiel am Ende sicher für uns entscheiden.

 

Auch das zweite und dritte Spiel des Samstags blieben ohne Punktverlust. Bei einem 6:2 gegen die Stuttgarter Kickers und einem 4:0 gegen Mannheim gelang es die zuvor noch holprig umgesetzte Taktik zu festigen und den Gegnern immer weniger Chancen einzuräumen.

 

Den Samstag ließ man traditionell mit Pizza und geringen Mengen vergorener Trauben- und Hopfensäfte ausklingen um dann auf die turniereigene Party weiterzuziehen. Dank der Zeitumstellung mit einer Stunde mehr Schlaf gesegnet ging es am Sonntag dann hoch motiviert in die letzten beiden Spiele des Turniers.

 

Das Halbfinale gegen Frankfurt 80 konnte mit 3:0 und zwei Toren durch Larissa sowie einem durch Nadija souverän gewonnen werden. Einzig der Schockmoment, als Sara ein Schläger an der Augenbraue traf, ließ uns kurz aus der Ruhe bringen. Da es glücklicher Weise keine Platzwunde sondern „nur“ ein Veilchen wurde (erfahrungsgemäß nimmt irgendein Spieler ja immer ein Andenken mit nach Hause), war Sara schon zur zweiten Halbzeit wieder einsatzbereit und das Spiel konnte in gewohnter Aufstellung weitergeführt werden.

Auch Björn gab sich mit der Umsetzung der Taktik immer zufriedener und sah langsam aber sicher eine Ordnung einkehren, in dem von ihm zu Anfang betitelten „Haufen voll Kraut und Rüben“.

 

Diese neu gewonnen Ordnung wurde im Finale gegen Frankenthal dann noch einmal besonders wichtig. Mit nicht immer den allerfeinsten Spielzügen (Stichwort „Bauernhockey“) versuchte Frankenthal von Anfang an Druck zu machen und zeigte deutlich, dass sie dieses Turnier gewinnen wollten.

Björns Plan und oberste Priorität, uns nicht von dieser Spieleinstellung anstecken zu lassen und Ruhe zu bewahren, ging auf und wir konnten bald mit 1:0 in Führung gehen. Dadurch nur weiter angestachelt wurde das Spiel von Seiten der Frankenthaler ausgehend zunehmend körperbetonter.

Weiterhin ruhig bleibend konnten wir die Führung mit in die zweite Halbzeit nehmen, in welcher es es für uns wenig überraschend noch unangenehmer wurde gegen Frankenthal zu spielen.

Bei einer Restspielzeit von ca. 8 Minuten gelang den Gegnern der Anschluss zum 4:3 und es wurde doch noch einmal spannend. Frankenthal nahm den Torwart aus dem Spiel und versuchte mit vollem Offensivspiel Tore zu erzwingen.  Dies gelang erfreulicher Weise nicht , sondern ermöglichte Svenja und Sara, dass 5. und 6. Tor zum Endstand von 6:3 zu schießen.

 

Besonderer Dank gilt wie immer unserer Patti, die (mal wieder) ohne Überlegung zugesagt hat, bei uns auszuhelfen!

 

Wir freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche Saison

 

Eure 1. Damen